welche gesetzliche Krankenkasse erstattet PZR?

Der Wert und gesundheitliche Nutzen der zahnärztlichen Individualprophylaxe wurde für Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich guter Weise nachgewiesen. Die Häufigkeit von Karieserkrankungen ist massiv zurückgegangen. Aber wie sieht es mit der Individualprophylaxe und der Kostenerstattung für die regelmäßige professionelle Zahnreinigung PZR bei Erwachsenen aus? Welche gesetzlichen Krankenkassen übernehmen anteilige Kosten? mehr lesen

Zahnerhalt auch bei Diabetes

Diabetes ist nicht im eigentlichen Sinne heilbar, sondern lediglich aufwändig behandelbar. Mit den Möglichkeiten der modernen Medizin und dem konsequenten Einhalten der Therapie kann dem Insulindefizit entgegengesteuert werden.

Typ I-Diabetes ist für die Betroffenen bisher ein unausweichliches Schicksal, das zuweilen schon von Kindern ein hohes Maß an Verzicht, Konsequenz und Gewissenhaftigkeit bei der notwendigen Medikation verlangt.

Typ II-Diabetes zu vermeiden, ist sicherlich die beste Strategie. Vermeidung von Übergewicht, eine ausgewogene nicht kohlenhydratbetonte Ernährung und ausreichend sportliche Betätigung stehen hierbei im Vordergrund. Die diesbezüglichen Hinweise und Programme zur gesunden Lebensweise sind zahlreich vorhanden. Es kommt darauf an, dass diese auch jedem Menschen nahegebracht werden und jeder der Einsicht auch die notwendige Verhaltensänderung folgen lässt.

Nach Untersuchungen der Deutschen Mundgesundheitsstudie von 2005 leiden 73 % der Erwachsenen und 88 % der Senioren zumindest an einem Zahn an einer Erkrankung des Zahnhalteapparates, also nicht nur an einer oberflächlichen Zahnfleischentzündung; es sind schon tiefere Gewebsschichten betroffen.

  • Kommt nun zur latent vorhandenen, nicht therapierten Entzündung des Zahnhalteapparates noch die Entwicklung eines Diabetes dazu, nimmt die Parodontalerkrankung einen wesentlich vehementeren und destruktiveren Verlauf.

Wird der Blutzuckerspiegel engmaschig kontrolliert und ist gut eingestellt, ist der Erfolg einer antientzündlichen Parodontaltherapie aber genau so gut wie bei Nichtdiabetikern. Das Behandlungsergebnis kann gleichermaßen gut aufrechterhalten werden. Entgleist der Blutzuckerwert allerdings, stellen sich sehr schnell Entzündungszeichen des Zahnfleischs ein, die einer erneuten Therapie bedürfen.

Daraus ergeben sich in Bezug auf die Zähne folgende Ratschläge für Diabetiker:

  • Das oberste Gebot ist die korrekte Einstellung des Blutzuckerspiegels.
  • Sagen Sie Ihrem Zahnarzt, wenn Sie Diabetiker sind.
  • Legen Sie bei der professionellen Zahnreinigung Wert darauf, dass der Entzündungszustand des Halteapparates der Zähne aufgenommen und dokumentiert wird, um Abweichungen über die Zeit zu erkennen.
  • Lassen Sie sich genau die für Sie geeignete häusliche Zahnpflege vom Zahnarzt oder der Dentalhygienikerin erklären.
  • Führen Sie konsequent und gründlich Ihre persönliche Zahnpflege durch.

  • Lassen Sie alle entzündlichen Veränderungen frühzeitig behandeln.

 

 



copyright by MDZ 2017 - Impressum