welche gesetzliche Krankenkasse erstattet PZR?

Der Wert und gesundheitliche Nutzen der zahnärztlichen Individualprophylaxe wurde für Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich guter Weise nachgewiesen. Die Häufigkeit von Karieserkrankungen ist massiv zurückgegangen. Aber wie sieht es mit der Individualprophylaxe und der Kostenerstattung für die regelmäßige professionelle Zahnreinigung PZR bei Erwachsenen aus? Welche gesetzlichen Krankenkassen übernehmen anteilige Kosten? mehr lesen

Karies

Allgemeines zur Karies
Karies gehört zu den verbreitetsten Zivilisationskrankheiten. Karies ist eine Infektionskrankheit. Die Karies verursachenden Bakterien „leben“ vom Zucker, den der Mensch konsumiert. Seit raffinierter Zucker allgemein verfügbar ist und in der Ernährung bedenklich viel Zucker konsumiert wird, hat der Gebissverfall durch Karies rapide zugenommen. In den letzten Jahren lassen sich aber Erfolge in der Kariesprophylaxe verzeichnen.
Individuelles Kariesrisiko
Das individuelle Kariesrisiko ist von verschiedenen Faktoren abhängig: dem Vorhandensein von Karies verursachenden Bakterien in größeren Mengen, der Häufigkeit des Konsums von zuckerhaltigen Speisen und Getränken, der Regelmäßigkeit und Gründlichkeit, mit der der Zahnbelag, die Plaque von den Zähnen entfernt wird.
Karies vermeiden
Schon vor der Schwangerschaft sollten das Gebiss und die Mundhöhle genauestens vom Zahnarzt untersucht werden. Jetzt geht es darum, die Keimzahl Karies verursachender Bakterien in der mütterlichen Mundhöhle zu verringern und spätestens jetzt sollten alle offenen Kariesstellen behandelt werden. Je weniger Karies verursachende Bakterien sich in der mütterlichen Mundhöhle befinden, desto geringer ist das Risiko, dass das Baby mit diesen Keimen infiziert wird. Das gilt in abgeschwächter Form natürlich auch für alle anderen nahen Bezugspersonen des Babys.
Prophylaxe bei Mutter und Kind
Je früher ein Baby mit kariesverursachenden Bakterien in Kontakt kommt, sozusagen angesteckt wird, umso größer ist lebenslang ihr Anteil gegenüber den normalen Bakterien der Mundhöhle. Diese Tatsache erklärt, warum es so wichtig ist, dass junge Frauen möglichst schon vor der Schwangerschaft ihr Gebiss und die Mundhöhle genauestens vom Zahnarzt untersuchen lassen.


copyright by MDZ 2017 - Impressum