welche gesetzliche Krankenkasse erstattet PZR?

Der Wert und gesundheitliche Nutzen der zahnärztlichen Individualprophylaxe wurde für Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich guter Weise nachgewiesen. Die Häufigkeit von Karieserkrankungen ist massiv zurückgegangen. Aber wie sieht es mit der Individualprophylaxe und der Kostenerstattung für die regelmäßige professionelle Zahnreinigung PZR bei Erwachsenen aus? Welche gesetzlichen Krankenkassen übernehmen anteilige Kosten? mehr lesen

Festsitzende Apparaturen

Eine "feste Zahnspange" ist eine Apparatur, die für einen gewissen Zeitraum auf der Zahnoberfläche angebracht wird und vom Patienten nicht herausgenommen werden kann. Sie besteht aus Brackets, Bändern, Metalldrähten und Ligaturen.

Brackets
Als Brackets werden kleine Plättchen aus Metall (auch vergoldet), Kunststoff, Keramik oder Titan bezeichnet. Brackets werden mit einem speziellen Klebekunststoff auf den Zähnen befestigt. Meistens werden Metallbrackets aus Edelstahl verwendet, weil sie am stabilsten sind. Soll die Spange aber ästhetisch und unauffällig sein, so verwendet man eher die zahnfarbenen Keramik- oder Kunststoffbrackets.

Bänder
Bänder werden wie Ringe um die Zähne gelegt, meistens im hinteren Zahnbereich. Bänder sind immer aus Metall/Edelstahl, bei Allergikern auch vergoldet.

Metalldrähte
Metalldrähte (auch Bogen genannt) nutzt man, um die einzelnen Zähne miteinander zu verbinden und um diese dann in die richtige Stellung zu bringen.

Ligaturen
Mit Ligaturen befestigt man die Metalldrähte am Bracket. Diese Ligaturen bestehen aus Kunststoffringen (verschiedene Farben wählbar) oder aus feinen Drähtchen und bewirken, dass die Kraft des Bogens über das Bracket auf den Zahn übertragen wird.

Die festen Apparaturen werden in der Regel im sichtbaren Bereich auf die äußere Zahnreihe "geklebt". Es gibt aber auch eine optisch unsichtbare Methode: Dabei klebt man die Spange an der Innenseite der Zähne auf der Zungenseite. Dies nennt man auch Lingualtechnik oder Lingualapparaturen. Der Einsatz dieser Technik ist allerdings nur möglich, wenn aufgrund der Bissverhältnisse von Ober- und Unterkiefer zu einander genügend Platz vorhanden ist.

Festsitzende Apparaturen. Bild: MDZ. Feste Zahnspangen werden benötigt bei "körperlichen" Zahnbewegungen, auch über eine längere Strecke. Das heißt, dass nicht nur die sichtbare Krone des Zahnes bewegt wird, sondern auch der im Knochen liegende Teil des Zahnes, die Zahnwurzel. Zur Wurzelbewegung braucht man kontinuierliche, zielgerichtete Kräfte, welche nur durch feste Zahnspangen übertragen werden können: Verlässliche Drehungen des Zahnes können nur durch diese Apparaturen ausgeführt werden.

Da zusätzliche Nischen im Mundraum entstehen und dies die Ansiedlung von Belägen begünstigt, ist eine exzellente Zahnpflege sowie professionelle Unterstützung durch die Prophylaxeassistenz während der Behandlungszeit erforderlich.



copyright by MDZ 2017 - Impressum