welche gesetzliche Krankenkasse erstattet PZR?

Der Wert und gesundheitliche Nutzen der zahnärztlichen Individualprophylaxe wurde für Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich guter Weise nachgewiesen. Die Häufigkeit von Karieserkrankungen ist massiv zurückgegangen. Aber wie sieht es mit der Individualprophylaxe und der Kostenerstattung für die regelmäßige professionelle Zahnreinigung PZR bei Erwachsenen aus? Welche gesetzlichen Krankenkassen übernehmen anteilige Kosten? mehr lesen

Suprakonstruktionen

Den Zahnersatz, der auf Implantaten (siehe auch Menüpunkt "Implantate und Knochenaufbau") verankert wird, bezeichnet man als „Suprakonstruktion“. Die Suprakonstruktion wird mit den Implantaten verschraubt, da die marktüblichen Implantate Hohlzylinder mit Innengewinde sind. Die Suprakonstruktionen können z. T. vorfabriziert sein und werden dann noch individuell verblendet, können in schwierigen Situationen aber auch komplett individuell aus Zirkondioxidkeramik (Hochleistungskeramik), Titan oder Gold hergestellt werden.

Modell: Unterkonstruktion mit Suprakonstruktion. Bild: MDZ.Modell: Unterkonstruktion mit Suprakonstruktion.

Um die Verschraubung zu verdecken, können Suprakonstruktionen in Primär- und Sekundäranteil getrennt werden. Die Primärkonstruktionen werden verschraubt und die Sekundärkrone wird dann aufzementiert und verdeckt die Verschraubung. Diese Zementierung kann unter Umständen semipermanent erfolgen, wenn man die Möglichkeit offen halten will, die Sekundärkonstruktion später noch mal zu verändern. In unkomplizierten Fällen können bei manchen Systemen auch vorfabrizierte Primärkonstruktionen direkt das Implantat aufgeschraubt werden und erhalten dann noch eine Krone. Die nach außen sichtbaren Kronen auf Implantaten werden wie die Kronen auf natürlichen Zähnen auch ganz oder teilweise verblendet.

Wird die Suprakonstruktion nicht geteilt, ist der Schraubenzugang von außen zunächst sichtbar. Die Halteschraube wird mit einem definierten Drehmoment angezogen und der Schraubkanal wird dann mit Kunststoff-Füllmaterial verschlossen. In der Kaufläche eines Backenzahnes fällt das kaum auf. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass der Zahnarzt sich im Bedarfsfall leicht Zugang zur Verschraubung schaffen kann. Das ist gerade bei einzelnen Backenzahnimplantaten, bei denen schon mal eine Schraubenlockerung eintreten kann, von großem Vorteil.

Auf mehreren Implantaten können Brücken abgestützt werden. Im zahnlosen Kiefer sind sechs bis acht Implantate erforderlich, um eine komplette Brücke herstellen zu können. Solche Brücken werden zuweilen bedingt abnehmbar gestaltet, um die Rekonstruktion der verloren gegangenen Kieferanteile und eine bessere Reinigungsfähigkeit zu ermöglichen.

Implantate sind nach der Einheilung starr mit dem Kieferknochen verbunden, während natürliche Zähne in einem Faserapparat aufgehängt sind. Dieser Faserapparat wirkt als Dämpfungselement. Wegen der unterschiedlichen Dämpfung vermeidet man vorzugsweise, natürliche Zähne und Implantate durch die Suprakonstruktion zusammenzufassen. Grundsätzlich ist das im Einzelfall aber möglich und vertretbar, wenn Implantate z.B. zur Pfeilervermehrung zwischen natürlichen Brückenpfeilern dienen sollen.

Die Vorstellung, wie der Zahnersatz auf den Implantaten schließlich im Detail aussehen wird, ist für den Patienten manchmal verwirrend. Deshalb sollte dieser Punkt eingehend für den individuellen Einzelfall vom Therapeuten mit dem Patienten besprochen werden.

Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet ihren Mitgliedern einen Festzuschuss zur prothetischen Behandlung je nach vorliegendem Befund. Auch bei Anfertigung einer Suprakonstruktion auf Implantaten erhält der Patient den gleichen Zuschuss, den er auch für die Regelversorgung mit konventionellem Zahnersatz bekommen hätte. Die Implantatbehandlung selbst wird prinzipiell nur in seltenen Ausnahmefällen bezuschusst.



copyright by MDZ 2017 - Impressum