welche gesetzliche Krankenkasse erstattet PZR?

Der Wert und gesundheitliche Nutzen der zahnärztlichen Individualprophylaxe wurde für Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich guter Weise nachgewiesen. Die Häufigkeit von Karieserkrankungen ist massiv zurückgegangen. Aber wie sieht es mit der Individualprophylaxe und der Kostenerstattung für die regelmäßige professionelle Zahnreinigung PZR bei Erwachsenen aus? Welche gesetzlichen Krankenkassen übernehmen anteilige Kosten? mehr lesen

Mit einer Handzahnbürste kann man seine Zähne rundum gründlich und gut pflegen; es kostet aber ein wenig Mühe und Konzentration. Aber wenn kein Strom zur Verfügung steht, ist es wichtig, dass man die Technik mit der Handzahnbürste beherrscht.


Wurden früher die Handzahnbürsten nach hart, mittel und weich unterschieden, weiß man heute, dass man mit Zahnbürsten auch Schaden anrichten kann und empfiehlt eher weiche Bürsten.

  • Extra weiche Bürsten sollen nach parodontal-chirurgischen Eingriffen zur Anwendung kommen.

Waren in früheren Zeiten exklusive Bürsten mit Wildscheinborsten bestückt, sind heute nur noch abgerundete Kunststoffborsten angezeigt. Das dichte Borstenfeld sollte relativ klein und handlich sein. Heute gibt es die verschiedensten Ausführungen mit unterschiedlich langen oder schräg stehenden Borsten - welche die richtige ist, kann man im Gespräch mit dem Zahnarzt oder der Dentalhygienikerin klären. Das Angebot ist jedenfalls sehr groß und erweitert sich ständig.

Elektrische Zahnbürsten sind auch seit Jahrzehnten auf dem Markt und werden immer ständig weiter modifiziert und noch ein wenig verbessert. Mittlerweile werden Bürstaufsätze für die verschiedensten individuellen Indikationen angeboten.

  • Auch hierzu fragen Sie am besten in Ihrer Zahnarztpraxis nach, was für Sie am geeignetesten ist.

Die elektrischen Bürsten werden mit und ohne zusätzlich Schallanwendung angeboten. Mit beiden ist ein perfektes Putzergebnis zu erzielen.

  • Mit einer elektrischen Zahnbürste kommt man durchaus leichter ans Ziel, vorausgesetzt, man setzt die Bürsten so ein, wie die Hersteller es angeben.

Die elektrischen Bürsten werden Zahn für Zahn leicht angedrückt und arbeiten dann selbsttätig und sollten nicht noch zusätzlich hin und her bewegt werden.

Tipp:

  • für alle Bürsten gilt: nach dem Gebrauch unter fließendem Wasser alle Reste von Zahnpasten entfernen und dann an der Luft trocknen lassen.
  • Sowohl elektrische Bürstenaufsätze, wie auch Handzahnbürsten können mit speziellen Indikatorborsten ausgestattet sein, die anzeigen, wann die Bürste verschliessen ist. Spätestens wenn sich das Borstenfeld auffächert, sollten Bürsten in jedem Fall ersetzt werden. Das dürfte bei regelmäßigem Gebrauch spätestens nach drei Monaten der Fall sein.


copyright by MDZ 2017 - Impressum