welche gesetzliche Krankenkasse erstattet PZR?

Der Wert und gesundheitliche Nutzen der zahnärztlichen Individualprophylaxe wurde für Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich guter Weise nachgewiesen. Die Häufigkeit von Karieserkrankungen ist massiv zurückgegangen. Aber wie sieht es mit der Individualprophylaxe und der Kostenerstattung für die regelmäßige professionelle Zahnreinigung PZR bei Erwachsenen aus? Welche gesetzlichen Krankenkassen übernehmen anteilige Kosten? mehr lesen

PZR - Kostenerstattung durch gesetzl. Krankenkassen

Der Nutzen der individuellen Zahnprophylaxe konnte am Beispiel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland überzeugend nachgewiesen werden. Sofern diese Altersgruppe in der Familie, beim Zahnarzt und in den betreffenden sozialen Einrichtungen die richtige Zahnpflege erlernt, auf deren regelmäßige Anwendung geachtet wird, ggf. zusätzlich noch Fluoride zur Anwendung kommen und auf sie zahngesund ernährt werden, gehen diese Kinder und Jugendlichen einem Leben ohne große Probleme durch Karies und Parodontalerkrankungen entgegen. Bei Kindern, die in sozial schwachen Verhältnissen aufwachsen und die all diese prophylaktischen Bemühungen nicht erfahren, sieht die Situation allerdings auch heute noch gravierend schlechter aus. Trotzdem hat im Durchschnitt heute ein 12 Jähriges Kind nur 0,7 erkrankte, gefüllte oder entfernte bleibende Zähne im Vergleich zu 2,44 Zähnen noch vor zwanzig Jahren.
Mit Erreichen des 18. Lebensjahres wird statt der Individualprophylaxe nur noch einmal pro Jahr das Entfernen des oberflächlich gelegenen Zahnsteins von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Dies reicht aber nicht aus, um lebenslang die Ablagerung von Zahnstein in engen Zahnzwischenräumen und unterhalb des Zahnfleischrandes oder in Problemzonen bei Stellungsanomalien der Zähne zu verhindern. Dort kommt es im Laufe der Zeit dann doch zu Entzündungen und Abbau des Kieferknochens, der in Parodontalerkrankungen und Zahnlockerungen münden kann. Diese Erkrankung ist bei den Erwachsenen und Senioren in Deutschland in erschreckendem Ausmaß verbreitet. Unter den Erwachsenen leiden 52,7 % unter mittelschweren und 20,5 % unter schweren Formen der Parodontitis. Bei den Senioren sind 48,0 % von einer mittelschweren und 39,8 % von einer schweren Erkrankung betroffen.
Privat versicherten erwachsenen Patienten erstatten die Versicherungen die regelmäßige professionelle Zahnreinigung, die sich als Schlüssel für den lebenslangen Zahnerhalt und wichtigste Maßnahme im Kampf gegen Parodontitis und Karies erwiesen hat. Gerade in der Zahnmedizin bestehen beste Chancen, Erkrankungen zu vermeiden oder im Frühstadium durch minimalinvasive Eingriffe zu behandeln.
Wollen gesetzlich Versicherte die professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt auch in Anspruch nehmen, müssen sie diese vom Grundsatz her selbst bezahlen. Allerdings gibt es viele Krankenkassen, die lieber in Prophylaxe als in teure Therapie investieren und die Kosten der PZR ihren Mitgliedern anteilig erstatten. Einige große Versicherungen wie Barmer GEK und DAK versuchen allerdings immer noch an dieser Stelle einen Hebel anzusetzen und ihre Versicherten zu bestimmten Zahnärzte, die billiger arbeiten, zu navigieren. Dies sind allerdings nur wenige Zahnärzte, die überhaupt nicht in der Lage wären, die vielen Versicherten der betreffenden Kassen zu versorgen.
Wer sich informieren möchte, welche gesetzliche Krankenkasse, wie oft und in welcher Höhe Kosten für die professionelle Zahnreinigung erstattet, kann sich im Internet unter folgender Adresse schlau machen und dann ggf. die eigene Krankenkasse auch darauf ansprechen oder….. wechseln. www.krankenkasseninfo.de -> Krankenkassen test



copyright by MDZ 2017 - Impressum